+++ Kickers antworten mit Sieg auf Mühlheim-Spiel +++

 

Konczalla mit Siegtreffer der Matchwinner

 

Nach dem  schwachen Unentschieden gegen Mühlheim rechnete wohl niemand mit einem Punktgewinn der Kickers beim Tabellenzweiten Viktoria Nidda.

Doch wie Trainer Zimmermann Anfang letzter Woche ankündigte, wollte er die folgenden Trainingseinheiten nutzen um mit seinem Team eine Antwort auf die jüngste Leistung zu liefern. In Nidda, die 9 Punkte und 18:1 Tore aus den letzten drei Spielen holten, fingen die Kickers mit einer veränderten Aufstellung an. Rachid Boujraf blieb zunächst angeschlagen auf der Bank, Vincent König fiel krankheitsbedingt komplett aus. Hinzu kamen wieder Andi Cwilong, der gegen Mühlheim beruflich verhindert war, Julian Schwaiger und Philipp Christ von Anfang an.

Auf dem tiefen Rasen, der durch den andauernden Regen immer weicher wurde, starteten die Kickers mit einer komplett anderen Körpersprache als gegen Mühlheim. Die Gastgeber hatten in der Anfangsphase zwar mehr Spielanteile, die Kickers jedoch präsentierten sich nicht unterlegen, sondern wussten sich zu jedem Zeitpunkt durch taktische Cleverness und auch die nötige Portion Kampfgeist zu helfen. Daniel Konczalla, der erneut in der Sturmspitze begann, hatte in der ersten Hälfte die größte Chance für die Kickers. Nach guten Zuspiel von Julian Schwaiger, schoss Konczalla den Ball am Tor vorbei.

In der zweiten Hälfte kamen die Kickers besser aus der Kabine, Nidda hingegen wirkte leicht verunsichert. Erneut versuchte die Viktoria das Spiel an sich zu reißen, was die Kickers immer wieder zu guten Umschalt-Situationen verhalf, da man stark gegen den Ball arbeitete. In der 54. Minute war es ein Konterlauf von Francesco Lippolis, der den Nidda-Keeper umlief und frei ins Tor einnetzte.

Die Kickers übernahmen mit dem Treffer die Überhand im Spiel und hatten noch weitere Möglichkeiten auf einen Treffer. Sichtlich aus der Fassung gebracht, wurde das Spiel der Gastgeber hitziger. Viele Fouls prägten nun das Spiel der Gastgeber, was sich am Ende auch deutlich anhand der Karten (5 gelbe Karten und 1 gelb/rot für Nidda gegen 3 gelbe für Obertshausen) widerspiegelt. Größter Wehrmutstropfen des Spiels war das Foul am Torschützen Lippolis der mit Verdacht auf Kreuzbandriss sofort ausgewechselt werden musste. "Da platzt mir die Hutschnur", so Trainer Zimmermann, "ich muss Fabi Höf wegen sehr fragwürdigen Entscheidungen des Schiris gelb-rot-gefährdet auswechseln und der Spieler, der später Franci schwer verletzt, tritt ohne Erfolg auf den Ball von hinten dem Konzci in die Beine. Für mich klar Rot. Nicht einmal 10 Minuten später tritt der gleiche Spieler den Franci kaputt. Das hätte nicht passieren dürfen, da der Spieler zu diesem Zeitpunkt aus meiner Sicht nicht mehr auf dem Platz hätte stehen dürfen. Normalerweise rege ich mich darüber nicht auf, aber es tut mir halt verdammt leid für meinen Spieler, da ein möglicher Kreuzbandriss ein heftiger Schlag ins Gesicht für uns alle bedeuten würde!"

In der 84. Minute folgte dann die Phase, für den der Fußball so geliebt wird; Nidda's Top-Torschütze Jannik Jung glich nach einem Fehler von Kickers-Keeper Lukas Bohn zum 1:1 aus. Die Kickers jedoch behielten ihren Kampfgeist bei und nach Vorlage vom eingewechselten Co-Trainer Emir Selmanovic brachte Daniel Konczalla die Kickers in der 89. Minute wieder in Führung. Die Kickers brannten jetzt auf den Sieg und behielten in den 5 Minuten Nachspielzeit die nötige Ruhe um den Sieg nach Hause zu fahren. Mit dem Abpfiff brachen dann alle Dämme, das Team lag sich freudig in den Armen und feierte ausgiebig den Sieg.

Marc Zimmermann über den Sieg: "Es war die absolut richtige Antwort auf das Mühlheim-Spiel. Wir präsentierten uns wieder so, wie wir uns es eigentlich für jedes Spiel vornehmen. Wenn wir Sonntag für Sonntag solch eine Leistung abrufen könnten, wären wir ein Spitzenteam, aber das sind wir nunmal nicht. Wir schaffen es noch nicht konstant so zu spielen. Daran wollen wir arbeiten, das braucht jedoch Zeit. Besonders erfreut bin ich über die kollegtiv-Leistung meiner Mannschaft. Jeder Spieler, ob auf dem Platz oder von der Bank kommend, wollte unbedingt Punkte mit nach Hause nehmen!"

 

Am kommenden Sonntag kommt nun der nächste schwere Gegner. Mit dem FSV Bischofsheim kommt der Tabellendritte an die Badstraße. Anstoß ist um 15 Uhr.

 

 

 

Bilder von der Partie in Nidda findet ihr auf:

http://www.fupa.net/galerie/sc-viktoria-1912-nidda-fc-kickers-obertshausen-185545/foto2.html